Vorlesen

 

 

 

Umwelt- und Nachhaltigkeits-management

Klimaschutz und Nachhaltigkeit

In unserem Leitbild heißt es: „Wir folgen dem gemeinsamen Lernweg der evangelischen Kirchen zu Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung“. Der Klimawandel ist zusammen mit dem Verlust der Artenvielfalt das drängendste Problem dieser Zeit.

Die Lafim-Diakonie hat die Vision bis 2035 klimaneutral zu arbeiten. Hierfür erstellen wir jährlich eine CO2-Bilanz, um die Fortschritte zu dokumentieren und nötige Veränderungen anzustoßen. Im Vergleich zu 2017 haben wir unseren jährlichen CO2-Ausstoß bereits um 27% reduziert. Die verbleibenden 9930 Tonnen CO2 aus dem Energieverbrauch, dem Fuhrpark und dem Verpflegungsbereich wurden über soziale Klimaschutzprojekte von ClimatePartner und der Klima Kollekte ausgeglichen. Damit sind wir bereits das zweite Jahr in Folge klimaneutraler Anbieter diakonischer Leistungen im Land Brandenburg.

Kompensationszertifikate 2021: Klima-Kollekte und ClimatePartner

Nachhaltigkeit

Wir sind seit 2020 Mitgliedsunternehmen bei der Gemeinwohlökonomie und aktuell dabei unsere erste Gemeinwohlbilanz zu erstellen.

Die Gemeinwohlökonomie ist die Utopie von einem Wirtschaftssystem, das auf dieselben Werte zurückgreift die auch zwischenmenschliche Beziehungen gelingen lassen.

Ziel ist es eine werteorientierte Wirtschaftsform zu etablieren, in der finanzieller Erfolg nicht der eigentliche Sinn des Wirtschaftens darstellt, sondern der Beitrag zum Gemeinwohl.

Umweltmanagement

Der Grüne Hahn ist das Umweltmanagement der Kirchen in Deutschland und der Schweiz. Es legt die selben strengen Kriterien wie die EMAS-Verordnung an und hilft uns Umweltschutzbemühungen strukturiert in den Arbeitsalltag zu überführen.

Aktuell sind bereits 11 Einrichtungen mit den Grünen Hahn zertifiziert. Bis Ende 2025 werden alle Einrichtungen ein Umweltmanagement eingeführt haben.

Umwelterklärung 2019

Umwelterklärung 2020

Netzwerke und Kooperationspartner

Den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen verstehen wir als eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Wir laden Sie daher herzlich ein mit uns in den Austausch zu gehen, von unseren Erfahrungen zu profitieren und uns Ihre Anregungen zukommen zu lassen.

Ansprechpartner

Christian Schehle
Leitung Stabsstelle Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement

Pflegefachleute

400 Stunden

Orientierungseinsatz – ambulant (bei den Menschen zuhause) oder stationär (in unseren Einrichtungen)

400 Stunden

Pflichteinsatz – stationäre Langzeitpflege an einem unserer Standorte

400 Stunden

Pflichteinsatz – ambulante Pflege in unseren ambulanten Stationen

120 Stunden

Pflichteinsatz – in der Pädiatrie bei einem unserer Kooperationspartner

400 Stunden 

Pflichteinsatz – im Krankenhaus bei einem unserer Kooperationspartner

 

Zwischenprüfung

120 Stunden 

Pflichteinsatz – in der Psychiatrie bei einem unserer Kooperationspartner

500 Stunden 

Vertiefungseinsatz – plus 160 Stunden zur freien Verteilung
(ambulant oder stationär) in unseren Einrichtungen

Abschluss der Ausbildung (Dauer in Vollzeit drei Jahre/ in Teilzeit bis zu fünf Jahre)

Pflegehelfer:in

Kaufmann:frau im Gesundheitswesen

Kaufmann:frau für Bürokommunikation

Berufsbegleitende Ausbildung staatlich anerkannte:r Erzieher:in

Hotelfachmann:frau​

Koch/Köchin

Pflegestudium mit integrierter Berufsausbildung

Studiengang: Case Management im Sozial- und Gesundheitswesen (Bachelor of Arts)