Vorlesen
Vorlesen
Vorlesen
Arbeit und Rehabilitation

Standort Falkensee / Spandauer Straße

Falkensee

Eigen_Sinn_entwickeln
  • Barrierefrei
  • Blindengerechter Arbeitsplatz
  • Unterstützte Kommunikation
  • Andachten & Gottesdienste

Unsere Einrichtung

Arbeitsbereich unter Förderstättenbedingungen (AFB)

Im AFB in Falkensee bieten wir Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, eine produktive Leistung zu entwickeln oder wieder in der Lage versetzt werden sollen, diese zu erhalten, die Möglichkeit einer spezifischen Alltagsbegleitung.

Wir bieten ihnen attraktive Arbeitsplätze in den Bereichen:

  • Hauswirtschaft
  • Küche

Ziel ist es, folgende Hauptaufgaben zu unterstützen:

  • die Werkstattfähigkeit dauerhaft zu erhalten
  • Bildung und Hilfe zum Erwerb praktischer Fähigkeiten
  • die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen

Anknüpfend an den Interessen, den Kenntnissen und Fähigkeiten, sowie an den Lebensumständen des betreuten Menschen schaffen wir mit ihm anregungsreiche Lernsituationen, in denen er sich wohlfühlt, angeregt wird und sich entfalten kann.

Begleitende Maßnahmen

Begleitende Maßnahmen bringen Abwechslung in den Arbeitsalltag und dienen der Förderung der Gesamtpersönlichkeit. Die Leistungen der Werkstatt beziehen sich hierbei auf arbeitsprozessunabhängige Bildung, Betriebliche Gesundheitsförderung, Kompensatorische Hilfen und Leistungen zum Übergang auf den ersten Arbeitsmarkt. Die Beschäftigten werden darüber hinaus zur eigenständigen Freizeitgestaltung angeregt und somit zu größerer Selbständigkeit befähigt. Begleitende Maßnahmen finden während der Arbeitszeit statt. In der Woche stehen dafür ca. 2 Stunden zur Verfügung.

Unser Angebot an begleitenden Maßnahmen:
  • Kulturtechniken
  • EDV und Beruf
  • Musiktherapie
  • Kognitives Lernen
  • Fortbildungen
  • Kreativgruppen
  • Feste & Feiern
  • Gruppengespräche
  • Exkursionen
  • Reha-Sport
  • Sonstiges Arbeit & Rehabilitation

Unser Service

Sie erreichen uns:

Montag – Donnerstag: 07:00 – 15:00 Uhr

Freitag: 07:00 – 13:00 Uhr

Werkstattrat

Der Werkstattrat ist die frei gewählte Selbstvertretung unserer Beschäftigten.

Nach innen vertritt er die Interessen der Beschäftigten an den jeweiligen Standorten. Regelmäßige Absprachen mit der Geschäftsleitung und die Beteiligung an internen Gremien sichern dem Werkstattrat die Position als selbstverständlicher und mitbestimmender Teil der Einrichtung.

Frei gewählte Vertrauensleute unterstützen die Arbeit des Werkstattrates und sichern seine Unabhängigkeit.

Regelmäßige Sitzungen und Beschäftigtenvollversammlungen führen zu intensivem Austausch mit allen Beschäftigten und ermöglichen dem Werkstattrat, die Interessen unserer Beschäftigten in unserer Einrichtung und auf Landesebene zu vertreten.

Integrationsbegleitung

Die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeits- und Berufsleben ist unser Auftrag. Wir bereiten die Beschäftigten in unseren Werkstätten durch individuelle berufliche Bildung auf die Anforderungen der Praxis in unseren Dienstleistungsbereichen und in Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes vor. Dabei unterstützen wir unsere Beschäftigten in allen Fragen der beruflichen Eingliederung. Wir sind Ansprechpartner für Arbeitgeber in der Region bei der Schaffung, Umsetzung und Begleitung spezifisch behindertengerechter und barrierefreier Arbeitsplätze.

Anschließend vermitteln wir unsere Beschäftigten in Unternehmen auf ausgelagerte Einzelaußenarbeitsplätze der Werkstatt. Es handelt sich dabei nicht um Arbeitnehmerüberlassung nach §1 AÜG. Die Betreuung vor Ort erfolgt durch unsere Integrationsbegleiter.

Faltblatt Praktika
Faltblatt Aufnahme in die Werkstätten im Havelland

Kontakt

Spandauer Straße 113
14612 Falkensee

Ansprechpartner:in

Serge Haneke
Spandauer Straße113
14612 Falkensee
Tel +493322 2336-41
Fax +493322 2336-46
shaneke@lafim.de

Pflegefachleute

400 Stunden

Orientierungseinsatz – ambulant (bei den Menschen zuhause) oder stationär (in unseren Einrichtungen)

400 Stunden

Pflichteinsatz – stationäre Langzeitpflege an einem unserer Standorte

400 Stunden

Pflichteinsatz – ambulante Pflege in unseren ambulanten Stationen

120 Stunden

Pflichteinsatz – in der Pädiatrie bei einem unserer Kooperationspartner

400 Stunden 

Pflichteinsatz – im Krankenhaus bei einem unserer Kooperationspartner

 

Zwischenprüfung

120 Stunden 

Pflichteinsatz – in der Psychiatrie bei einem unserer Kooperationspartner

500 Stunden 

Vertiefungseinsatz – plus 160 Stunden zur freien Verteilung
(ambulant oder stationär) in unseren Einrichtungen

Abschluss der Ausbildung (Dauer in Vollzeit drei Jahre/ in Teilzeit bis zu fünf Jahre)

Pflegehelfer:in

Kaufmann:frau im Gesundheitswesen

Kaufmann:frau für Bürokommunikation

Berufsbegleitende Ausbildung staatlich anerkannte:r Erzieher:in

Hotelfachmann:frau​

Koch/Köchin

Pflegestudium mit integrierter Berufsausbildung

Studiengang: Case Management im Sozial- und Gesundheitswesen (Bachelor of Arts)