Vorlesen
Vorlesen
Vorlesen
Gießkannen

Standort Brandenburg an der Havel / Schmerzke

Brandenburg / Havel

Mann schneidet Holz

Angebote

  • Holzbearbeitung
  • Eigenprodukte
  • Berufsbildungsbereich
  • Arbeit und Rehabilitation
  • Dienstleistungen
  • Produktion

Unsere Einrichtung

Fliedners Werkstätten in Brandenburg an der Havel bieten attraktive Arbeits-, Förder- und Bildungsorte für Menschen mit Behinderungen.

Wir tragen Verantwortung für Menschen mit Behinderungen. Gemeinsam mit ihnen gestalten und entwickeln wir für sie Bildungsmöglichkeiten, Förderung, Rehabilitation und die barrierefreie Teilhabe am Arbeitsleben.

Viele persönliche Kontakte zu Betrieben und Praktikumsstätten ermöglichen Menschen mit Behinderungen den Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt.

Ihr Weg zu uns:

Die Werkstatt steht erwachsenen Menschen, die aufgrund der Art und Schwere ihrer Beeinträchtigung nicht länger als 3 Stunden täglich auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein können, bis zum Rentenalter offen.
Der Antrag zur Eingliederung in den Arbeitsbereich unserer Werkstatt erfolgt beim zu-ständigen Sozialamt oder der zuständigen Berufsgenossenschaft.
Wir zeigen Ihnen gern unsere Arbeitsbereiche und geben Ihnen einen Einblick in unsere verschiedenen Gewerke.

Wir gestalten und entwickeln mit Ihnen:

  • Bildungsmöglichkeiten
  • Individuelle Förderung
  • Rehabilitation
  • Barrierefreie Teilhabe am Arbeitsleben

Für ein Informationsgespräch oder zur Unterstützung der Antragstellung wenden Sie sich gerne an unser Beratungsteam.

Unser Service

Unsere Leistungen auf einen Blick:

  • Werkstattladen Fliedners Blumenland
  • Gärtnerei und Baumschule
  • Garten- und Landschaftspflege samt
  • Friedhofspflege
  • Industriemontage
  • Holzbearbeitung
  • Montage und Verpackung
  • Metallbearbeitung
  • Küche und Catering
  • Reinigungsservice
  • Integrationsbegleitung
  • Arbeitsbegleitende Maßnahmen
  • Teilhabeberatung Fliedners

Werkstattrat

Der Werkstattrat ist die frei gewählte Selbstvertretung unserer Beschäftigten.

Nach innen vertritt er die Interessen der Beschäftigten an den jeweiligen Standorten. Regelmäßige Absprachen mit der Geschäftsleitung und die Beteiligung an internen Gremien sichern dem Werkstattrat die Position als selbstverständlicher und mitbestimmender Teil der Einrichtung.

Frei gewählte Vertrauensleute unterstützen die Arbeit des Werkstattrates und sichern seine Unabhängigkeit.

Regelmäßige Sitzungen und Beschäftigtenvollversammlungen führen zu intensivem Austausch mit allen Beschäftigten und ermöglichen dem Werkstattrat, die Interessen unserer Beschäftigten in unserer Einrichtung und auf Landesebene zu vertreten.

 

Integrationsbegleitung

Die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeits- und Berufsleben ist unser Auftrag. Wir bereiten die Beschäftigten in unseren Werkstätten durch individuelle berufliche Bildung auf die Anforderungen der Praxis in unseren Dienstleistungsbereichen und in Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes vor. Dabei unterstützen wir unsere Beschäftigten in allen Fragen der beruflichen Eingliederung. Wir sind Ansprechpartner für Arbeitgeber in der Region bei der Schaffung, Umsetzung und Begleitung spezifisch behindertengerechter und barrierefreier Arbeitsplätze.

Anschließend vermitteln wir unsere Beschäftigten in Unternehmen auf ausgelagerte Einzelaußenarbeitsplätze der Werkstatt. Es handelt sich dabei nicht um Arbeitnehmerüberlassung nach §1 AÜG. Die Betreuung vor Ort erfolgt durch unsere Integrationsbegleiter.

Kontakt

Belziger Chaussee 6
14776 Brandenburg an der Havel

Ansprechpartner:in

Kathrin Mauroschat
Regionalleitung Werkstätten Brandenburg an der Havel
Belziger Chaussee6
14776 Brandenburg an der Havel
Tel +493381 5295-30
kmauroschat@lafim.de

Pflegefachleute

400 Stunden

Orientierungseinsatz – ambulant (bei den Menschen zuhause) oder stationär (in unseren Einrichtungen)

400 Stunden

Pflichteinsatz – stationäre Langzeitpflege an einem unserer Standorte

400 Stunden

Pflichteinsatz – ambulante Pflege in unseren ambulanten Stationen

120 Stunden

Pflichteinsatz – in der Pädiatrie bei einem unserer Kooperationspartner

400 Stunden 

Pflichteinsatz – im Krankenhaus bei einem unserer Kooperationspartner

 

Zwischenprüfung

120 Stunden 

Pflichteinsatz – in der Psychiatrie bei einem unserer Kooperationspartner

500 Stunden 

Vertiefungseinsatz – plus 160 Stunden zur freien Verteilung
(ambulant oder stationär) in unseren Einrichtungen

Abschluss der Ausbildung (Dauer in Vollzeit drei Jahre/ in Teilzeit bis zu fünf Jahre)

Pflegehelfer:in

Kaufmann:frau im Gesundheitswesen

Kaufmann:frau für Bürokommunikation

Berufsbegleitende Ausbildung staatlich anerkannte:r Erzieher:in

Hotelfachmann:frau​

Koch/Köchin

Pflegestudium mit integrierter Berufsausbildung

Studiengang: Case Management im Sozial- und Gesundheitswesen (Bachelor of Arts)