Vorlesen

Aktuelle Auswirkungen

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den geltenden Hygiene- und Besuchsregel oder auch eventuellen vorübergehenden Einrichtungsschließungen für alle unsere Arbeitsbereiche.

Distanzierungskennzeichnung

Coronavirus-Information

Erstellt: 03.06.2021

Die Lafim-Diakonie hat alle Beteiligte in ihren Einrichtungen umfangreich zu allen Vorsorge- und Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Corona Virus informiert.

Für die jeweiligen Gesellschaften und die Verwaltungen sind die Empfehlungen und Maßnahmen zum Umgang mit der Situation erstellt und eingeleitet. Ein Krisenstab wurde gebildet, der im Bedarfsfall informiert und aktiv wird.
Es gibt einen permanenten Austausch mit den örtlichen Gesundheitsämtern und Landkreisen / kreisfreien Städten.
Die Empfehlungen des Robert Koch Institutes sind weiterhin Grundlage unseres Handelns (www.rki.de).

Die Internetseiten der Diakonie Deutschland werden ständig aktualisiert und können ebenfalls für weitere Informationen genutzt werden (Link)
Außerdem finden Sie hier Informationen zur gültigen Rechtsverordnung des Landes Brandenburg.

Mehr lesen

Bereich Altenhilfe

Erstellt: 03.06.2021

Evangelische Seniorenzentren

Neuaufnahme wieder möglich!
Der sehr gute Impfstatuts der Bewohner-/ Mitarbeiterschaft in allen unseren  Seniorenzentren, die Lockerungen der gesetzlichen Bestimmungen, fallende Inzidenzahlen und die langsame Öffnung der Häuser ermöglichen nicht nur wieder gemeinsame Mahlzeiten, Aktivitäten und mehr Besuche. Sondern erleichtert auch die Möglichkeiten einer zügigeren Neuaufnahme und optimaleren  Eingewöhnung und Begleitung durch die Angehörigen.
Zu verfügbaren Kapazitäten und den Aufnahmeformalitäten wenden Sie sich bitte direkt  an die Einrichtung Ihrer Wahl. Kontaktdaten und Ansprechpartner finden Sie unter dem Butten Standort oder in dem Sie die Einrichtung direkt aufrufen.

 

Jetzt an den Urlaub denken: Wir pflegen Ihre Angehörigen, damit Sie mal wieder Kraft tanken können!

Wer pflegebedürftige Angehörige betreut und pflegt braucht einfach mal eine Auszeit. Wir verschaffen Ihnen Freiräume und Möglichkeiten. Wir halten ab sofort für die Urlaubszeit ein befristetes Kontingent an verfügbaren Pflegeplätzen auf Zeit vor. In der Zeit des Aufenthalts Ihres Angehörigen in einem unseren Seniorenzentren können Sie entspannt Urlaub machen.
Natürlich ist das eigenen Zuhause durch nichts zu ersetzen, aber manchmal verlangen besondere Lebenssituation nach Alternativen. Da ist gut, wenn man eine solche wohnortnahe Möglichkeit kennen lernt, wie z.B.  die Urlaubspflege.
Wir vertreten die Auffassung, dass gute Pflege auch angemessen vergütet werden muss. Daher erwarten Sie keine „Sonderrabatte“. Es gibt aber Möglichkeiten, wie Sie die Kosten der Urlaubspflege größtenteils von der Pflegekasse erstattet bekommen, Voraussetzung dafür ist  ein vorhandener Pflegegrad.  Dazu beraten wir Sie gerne.
Warten Sie nicht zu lange, da nach unseren Erfahrungen die verfügbareren Kapazitäten schnell vergeben sind!

Information zu allgemeinen Besuchsregelungen
Der erreichte Impfschutz in Kombination mit den Hygienekonzepten und der Teststrategie ermöglicht immer mehr soziale Kontakte und weitere Teilhabe der Bewohner:innen an Aktivitäten.

Um Besuche reibungslos und zeitsparend ermöglichen zu können, setzen wir weiter auf Ihre Unterstützung und Entlastung unserer Mitarbeitenden. Wir bitten Sie, sich im Vorfeld des Besuches in den regionalen Testzentren testen zu lassen und die noch immer erforderliche Negativbescheinigung mitzubringen!  Je nach den örtlichen Voraussetzungen, Gegebenheiten und personellen Ressourcen können die Besuchszeiten von Einrichtung zu Einrichtung variieren. Deshalb empfehlen wir eine Kontaktaufnahme im Vorfeld des geplanten Besuches.

Was ist zu beachten:

  1. Die Anmeldung der Besuche erfolgt weiterhin telefonisch oder elektronisch über die  Ihnen bekannten Kontakte.
  2. Nach der Anmeldung, Kontaktdatenerfassung und Vorlage eines schriftlich oder elektronisch negativen SARS- CoV-2 -Testergebnisses (nicht älter als 24 Stunden vor Besuchsantritt), den Anforderungen der Robert Koch-Institutes entsprechend https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Vorl_Testung_nCoV.html;jsessionid=4BA79E976F0F522E8D0D9BE35D1487C4.internet052#doc13490982bodyText5  oder einem vor Ort unterzogenem PoC-Antigen Schnelltest, können Sie den Besuch unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandregelungen vornehmen.
    Spaziergänge, Besuche im Freien, auf der Terrasse oder dem Balkon sind weiterhin wünschens- /empfehlenswert, sofern es die Witterung zulässt.
  3. Wenn Sie Ihren Angehörigen zu medizinischen Behandlungen oder zu Fachärzten begleiten möchten, ist es notwendig, auch dies im Vorfeld mit den Verantwortlichen abzustimmen.
  4. Besuche in der Häuslichkeit von Angehörigen sind ebenfalls wieder möglich. Wir wollen diesen Wunsch auch gerne unterstützen. Angehörige sind aufgefordert, eine Kontaktliste zu führen und bei Bedarf vorzulegen. Die Handlungsempfehlungen für Einrichtungen der stationären Pflege gemäß der aktuell geltenden Eindämmungsverordnungen des Landes Brandenburg/Sachsen- Anhalt haben weiterhin Bestand. Die Verordnungen sehen vor, dass die konkrete Umsetzung der Hygiene-/Abstandsregelungen und die Bedingungen vor Ort weiterhin zu berücksichtigen sind, auch nach erfolgter Erst- und/oder Zweitimpfung. Das bedeutet, dass abhängig von der aktuellen Belegung, der Impfquote, den räumlichen Gegebenheiten und personellen Ressourcen festgelegt wird, wie viele Besucher sich maximal und zeitgleich in der Einrichtung aufhalten können. Dies dient ausschließlich der Sicherstellung der Abstands- und Hygieneregelungen

 

Tagespflegen

Alle Tagespflegen befinden sich im eingeschränktem Regelbetrieb.

Aufgrund der bestehenden Hygiene- und Abstandsregelungen orientiert sich die Anzahl der Tagesgäste an den vorhandenen Räumlichkeiten.
Schnelltestungen und das Symptommonitoring werden weiterhin durchgeführt, entsprechend der Landesverordnungen.
Alle geltenden Hygiene-, Sicherheits- und Abstandsregelungen zur Eindämmung des SARS-Cov. 2, bleiben von etwaigen Lockerungen und / oder vom Impfstatus des Tagesgastes unberührt.
Für alle Bereiche der Lafim-Diakonie für Menschen im Alter ergeben sich aus den Beschlüssen des Bundes/ der Länder stetige Aktualisierungen der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnungen, die vor Ort zeitnah ihren Niederschlag finden.

Mehr lesen

Bereich Behindertenhilfe

Erstellt: 21.04.2021

Besuche in den Wohnbereichen sind nur nach Anmeldung über die Hausleitung möglich und können im Quarantänefall untersagt werden.

Wenn die neue Eindämmungsverordnung es zulässt, werden die Offenen Hilfen für die häusliche Einzelbetreuung und für Einzelangebote in den besonderen Wohnformen ab dem 21.04.2021 schrittweise wieder öffnen. Das Merkblatt ist dringend zu beachten.
Alle ehrenamtlichen Helfer bekommen die entsprechende Information und können dann wieder ihre Tätigkeit in der Häuslichkeit und/oder unseren Häusern nachgehen.
Übergreifende Freizeitangebote wird es weiterhin nicht geben.
Alle ehrenamtlichen Helfer haben eine Arbeitgeberbescheinigung erhalten und haben somit die Möglichkeit einer Schutzimpfung. Jeder ehrenamtliche Helfer muss vor seinem Einsatz getestet werden

Die Beratung in der Kontakt- und Beratungsstelle Lichthof in Bad Belzig findet modifiziert statt.

Die Arbeits- und Förderbereiche der Werkstätten arbeiten im Regelbetrieb. Nach drei positiven Testfällen in der Werkstatt Bad Belzig wurden die Personen sofort separiert und zum PCR-Test entsendet. Die Arbeitsgruppen sind zu 100% getrennt.

Die Berufsbildungsbereiche von Fliedners arbeiten im Regelbetrieb.

Mehr lesen

Kita-Bereich / Familienhilfe

Erstellt: 24.03.2021

Unsere Krippen- und Kindergartenbereiche sind geöffnet mit Hygieneregeln für alle Personen, die die Kita betreten.
Es sind alle Eltern von Landesseite dringend gebeten, im Interesse des Infektionsschutzes Kindertagesbetreuung nur bei zwingender Notwendigkeit in Anspruch zu nehmen.

Seit dem 4. Januar 2021 sind Horte prinzipiell geschlossen; es gelten konsequente Notbetreuungsregelungen (z.B. sog. „systemrelevante Berufe). In den Horten gilt Maskenpflicht für Kinder und Erwachsene in Fluren, Treppenhaus, Toiletten, Mensa – soweit sie anderen Gruppen, Kindern und Erwachsenen begegnen können (siehe aktuelle Fassung der SARS-CoV-2-Umgangsverordnung/Eindämmungsverordnung).“

Die Familienhilfe unterstützt Familien im Rahmen der vereinbarten Hilfepläne unter Wahrung der bekannten Hygieneregeln weiterhin, auch in der Häuslichkeit.

Mehr lesen

Pflegefachleute

400 Stunden

Orientierungseinsatz – ambulant (bei den Menschen zuhause) oder stationär (in unseren Einrichtungen)

400 Stunden

Pflichteinsatz – stationäre Langzeitpflege an einem unserer Standorte

400 Stunden

Pflichteinsatz – ambulante Pflege in unseren ambulanten Stationen

120 Stunden

Pflichteinsatz – in der Pädiatrie bei einem unserer Kooperationspartner

400 Stunden 

Pflichteinsatz – im Krankenhaus bei einem unserer Kooperationspartner

 

Zwischenprüfung

120 Stunden 

Pflichteinsatz – in der Psychiatrie bei einem unserer Kooperationspartner

500 Stunden 

Vertiefungseinsatz – plus 160 Stunden zur freien Verteilung
(ambulant oder stationär) in unseren Einrichtungen

Abschluss der Ausbildung (Dauer in Vollzeit drei Jahre/ in Teilzeit bis zu fünf Jahre)

Pflegehelfer:in

Kaufmann:frau im Gesundheitswesen

Kaufmann:frau für Bürokommunikation

Berufsbegleitende Ausbildung staatlich anerkannte:r Erzieher:in

Hotelfachmann:frau​

Koch/Köchin

Pflegestudium mit integrierter Berufsausbildung

Studiengang: Case Management im Sozial- und Gesundheitswesen (Bachelor of Arts)