Bundestagsabgeordnete Sonja Eichwede besucht Fliedners in Schmerzke

„Die Bedeutung der hier geleisteten Arbeit ist kaum in Worte zu fassen. Die Fliedners Lafim-Diakonie in Brandenburg an der Havel leisten einen essentiellen Beitrag zur Bildungsarbeit in der Region.“, unterstreicht die örtliche Bundestagsabgeordnete Sonja Eichwede.
Diese besuchte an diesem Montag die Werkstatt der Fliedners Lafim-Diakonie gGmbH in Brandenburg an der Havel. Dort wird ein wichtiger Schritt in Richtung Inklusion gegangen. Die Einrichtung ermöglicht behinderten Menschen eine aktive Teilhabe am Arbeitsleben. Darüber hinaus bietet sie Bildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten. Während einer Führung über das Gelände durch Regionalleiterin Kathrin Mauroschat erhielt die Bundestagsabgeordnete interessante Einblicke in die Arbeitsweise der unterschiedlichen Produktionsstätten.
„Hier erfahren viele Menschen die Anerkennung, die ihnen gebührt. Sie qualifizieren sich für den Arbeitsmarkt und leisten ihren wertvollen Beitrag. Danke! Gleichzeitig müssen wir in der Politik weiter dran arbeiten, dass unsere Gesellschaft inklusiver wird, Barrieren abgebaut werden und behinderte Menschen auch auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt bessere Chancen erhalten und gefördert werden. Unsere Vielfalt, unsere Toleranz und unsere Anerkennung der individuellen Stärken Einzelner macht uns als Gesellschaft stark“, so Sonja Eichwede.

MdB Sonja Eichwede in Schmerzke

Mitarbeiter in der Metallwerkstatt und MdB Sonja Eichwede in Schmerzke

Matthias Welsch, MdB Sonja Eichwede, Kathrin Mauroschat

Matthias Welsch, MdB Sonja Eichwede, Kathrin Mauroschat