Psalm 103,2 (Hoffnung für alle)

In dem Psalmwort steckt das Thema Dankbarkeit drin.
Wofür kann ich dankbar sein?  Wenn es uns gut geht, wir zufrieden sind , dann nehmen wir vieles als selbstverständlich hin und vergessen das DANKE sagen.
In dem Lied von Martin Gottfried Schneider „Danke für diesen guten Morgen“ ist es wunderbar beschrieben.
Jeder Tag ist ein Geschenk, wir dürfen unsere Sorgen benennen und sie Gott und anderen Menschen anvertrauen .
Wir haben Freunde an unserer Seite und wir haben immer die Möglichkeit um Entschuldigung zu bitten.
Viele von uns haben Arbeit oder können einer sinnvollen Tätigkeit nach gehen; oder sind im Ruhestand.
Wir dürfen dankbar sein: für die unterschiedlichen Situationen, die uns im Leben begegnen, fröhlich sein, aber auch Traurigkeit gehört dazu:
Danke sagen fällt nicht immer leicht und schon gar nicht in schweren Stunden unseres Lebens, aber vielleicht können wir gerade in diesen die Nähe Gottes spüren und uns auf Freunde und Weggefährten verlassen. Jedem von uns fällt da bestimmt etwas ein und wenn wir dankbar auf unser Leben blicken, verändert es uns.
Es setzt Kräfte frei, um uns einzusetzen für die Menschen, denen es nicht so gut geht; uns einzusetzen für die Natur und das friedliche Zusammenleben auf der Erde.
Der Psalmbeter dankt Gott für alles, was ihm Gutes getan wurde, und er will es nicht vergessen. Auch wir sollen es nicht vergessen, öfter mal danke sagen und nicht soviel rummeckern, wenn mal etwas fehlt, wenn nicht alles klappt, wenn Veränderungen uns stören und wenn nicht alles so ist wie wir es gerne hätten.
Vielleicht nehmen wir uns in dieser Woche mal vor, DANKE zu sagen.

 

Wochenspruch:         Lobe den Herrn, meine Seele ,und vergiss nicht, was er Dir Gutes getan hat.    Psalm 103,2

Wochenpsalm:           Psalm 146  –  EG 757

Wochenlied:               EG 333 – Danket dem Herrn! Wir danken dem Herrn

Download:                   ANgeDACHT 2022-38

 

Ich wünsche eine gesegnete Woche und grüße Sie Ihre

Christiane Soyeaux
Christliches Leben und Diakonie